Sanierungsalternativen im Bilanz- und Steuerrecht

Sanierungsinstrumente - die richtige Wahl und deren Auswirkungen

Seminar-ID:
30050
Approbation
:
Approbationsfähig i.S. der Fortbildung gem. § 33 Abs. 3 BiBuG 2014.
Approbation
:
Fortbildung im Sinne von § 3 WTL-AARL 2017-KSW
Veranstaltungsformat
:
Seminar

Das nehmen Sie mit

Das Seminar gibt einen Überblick über die Vielzahl der bestehenden Sanierungsinstrumente aus bilanzieller und steuerlicher Sicht sowie damit verbundenen Rechtsgebieten (Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht…). Lernen Sie die jeweiligen Vor- und Nachteile der einzelnen Sanierungsinstrumente kennen und finden Sie für ein krisengebeuteltes Unternehmen mit dem "richtigen" Sanierungsinstrument den Weg aus der Krise.

Ihr Programm im Überblick

  • Steuerliche und bilanzielle Auswirkungen der unterschiedlichen Sanierungsinstrumente 
  • Eigenkapitalorientierte Sanierungsinstrumente, u.a. 
  • Kapitalerhöhung, Gesellschafterzuschüsse, Forderungsverzicht, Besserungsvereinbarung, etc. 
  • Fremdkapitalorientierte Sanierungsinstrumente, z.B.
  • Gesellschafterdarlehen, Schuldbeitritt, Bürgschaft, Rangrücktritt, etc. 
  • Hybride Sanierungsinstrumente, z.B.
  • Genussrechte, Ertragszuschüsse, Stille Gesellschaften (Unterbeteiligung), Debt-Mezzanine Swaps
  • Entscheidungshilfen für die Wahl der "richtigen" Sanierungsinstrumente, Diskussion

Interessant für

  • Rechtsanwälte
  • Unternehmensjuristen
  • Masseverwalter
  • Wirtschaftsprüfer
  • Steuerberater
  • Unternehmensberater
  • Notare

Referent*in

Downloads

Jetzt direkt online buchen!

  • 09.05.2023 09.05.2023 1 Tag 1T OnlinePräsenz
    • 09:00–17:00 Uhr
    • Präsenz  540,-

      Die Seminargebühr inkludiert die Seminarunterlagen und Verpflegung. Wir freuen uns auf Sie.

Sie haben Fragen?

ARS Avatar

ARS Akademie

Bildungsberaterin

+43 1 713 80 24 E-Mail

Wir rufen Sie gerne an.
Newsletteranmeldung
Datenschutz*
Hidden
Hidden
Hidden

Meine Empfehlungen für Sie

Strategisches Management und Strategieentwicklung

Kompakt - mit dem Blick auf das Wesentliche

19.01.2023+2
 540,-